Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!

gastbuch24


Dies ist der Cache von Google von http://www.gastbuch24.de/gastbuch.php3?user=bioeule3&anfang=21&se=1282396382. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 27. Jan. 2011 15:00:44 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Diese Suchbegriffe sind markiert: gastbuch24 de buntnessel Diese Begriffe erscheinen nur in Links, die auf diese Seite verweisen: www vogelmiere beepworld de  
 

 





http://vogelmiere.beepworld.de/

(zurück zur Homepage)

 

 

 

Ihr Name:
Herkunft:
Email:
URL:

Anti-Spam Code:

Text:

 

 

 

     

Das Gästebuch hat bisher 702768 Besucher und 1478 Einträge.



 

 

 

1457)
 schutz der wahrheit durch
 
23.01.11 8:36 
Email: URL: http://www.bioeule23.de

[PDF] Auslegung von Epheser 6,14 – Wahrheit und Gerechtigkeit 10.07.2005 ...Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - Schnellansicht
10. Juli 2005 ... Schutz durch Wahrheit: Ohne Zweifel ist die Wahrheit zweifach wichtig: ... und berufe Dich auf Jesu Wahrheit und Gerechtigkeit! ...
www.berg-giessen.de/download/predigten/text/2005-07-10_TT_Eph_6_14

Gruß Buntnessel-Bioeule, am Todestag meiner Mutter Hildegard Braun, geb. Schön!
Meine Mutter starb 4 Wochen nach Koma, Intensivstation bei mir zuhause!
Damit gehört sie zu den immer seltener gewordenen Menschen, denen der Kliniktod erspart geblieben ist!
Nach Meinung des zuständigen Krankenhauspersonals war ihr Tod mit \´Sicherheit\´?! mit dem Aufwachen aus dem Koma zu erwarten gewesen!
Die uns geschenkten 6 Wochen waren trotz aller Schwierigkeiten ein Geschenk!
Letztlich sind wir ja alle \´moribund\´?! Auch ohne Vorschädigung durch Lasix, Pres und Digitalis u.a.mehr?!

In Christo morimur!

1456)
 Meiner lieben Mutter, Hil
 
23.01.11 8:17 
Email: URL: http://www.bioeule23.de

Meiner lieben Mutter, Hildegard Braun, geb. Schön, zum Gedächtnis an ihrem Todestag, dem 23. Januar!

Dies ist der Cache von Google von http://www.buntnessel.de/hildegardbraun.htm. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 3. Jan. 2011 02:27:54 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Nur-Text-VersionDiese Suchbegriffe sind markiert: hildegard braun geb schön
www.buntnessel.de/dahoamisdahoamoderdornroeschenerwacht23.htm





- Ex deo nascimur, in Christo morimur, per spiritum sanctum reviviscimus –





Hildegard Braun, geb. Schön



*02.04.1919 † 23.01.2006

in Konstanz in Miesbach





Unsere liebe und originelle Mutter, Oma und Uroma führte ein interessantes, nie langweiliges, aber auch nicht immer einfaches Leben.

Wir hätten Sie so gerne noch länger unter uns gehabt.

Sie behält bei einem jeden von uns für immer einen festen Platz im Herzen.





Deine Kinder:

- Peter und Lissy Braun, geb. Schreyer

- Walter und Rita Braun

- Elisabeth, geb. Braun und Volker Jacobi

- Ewald Braun

Deine Enkel:

- Judith Braun und Udo Kliemke mit Julian, Moritz und Lena

- Ruth Harrer Braun und Harald Harrer mit Amelie und Leonie

- Agnes Braun, Simon Braun

- Matthias Braun, Johannes Braun

- Elisabeth, geb. Jacobi und Florian Pfeil

- Robert, Ludwig, Martin, Raphaela, Eva, Anna, Stefanie, Franziska und Michael Jacobi







Requiem: Donnerstag, 26.01.2006 11.00 h Heilig Kreuz in München Forstenried – Beisetzung anschließend um 13.00 h Waldfriedhof, alter Teil



INTERKULTURELL BUNTNESSEL BIOEULE PARANEUA !

www.buntnessel.de/nein.htm

www.buntnessel.de/keinjudaslohn.htm





www.buntnessel.de/engelmitzornesschalefrauenchiemsee7.jpg

www.buntnessel.de/okubakaindex.htm



Kein Engel mit einer ‚Gnadenschal’!

Ein zahnloses Christentum wär’ auch nicht meine Wahl’!

Es geht hier um das Inferno durch Ausgiessung des Zorns im Tal! (Offenbarung des Johannes!)

www.buntnessel.de/engelzornesschalebibel3.htm

„Die Menschen können sich sträuben, anzuerkennen, dass Engel in ihnen Zukunftsideale auslösen wollen, aber es ist doch so. Und zwar wirkt ein ganz bestimmter Grundsatz bei dieser Bilderformung der Angeloi. Es wirkt der Grundsatz, dass in Zukunft kein Mensch Ruhe haben soll im Genusse von Glück, wenn andere neben ihm unglücklich sind. Es herrscht ein gewisser Impuls absolutester Brüderlichkeit, absolutester Vereinheitlichung des Menschengeschlechtes, richtig verstandener Brüderlichkeit mit Bezug auf die sozialen Zustände im physischen Leben. Das ist das eine, der eine Gesichtspunkt, nach dem wir sehen, dass die Angeloi die Bilder im menschlichen astralischen Leibe formen.

Aber es gibt noch einen zweiten Impuls, unter dessen Gesichtspunkt diese Angeloi formen; das ist: sie verfolgen nicht nur gewisse Absichten mit Bezug auf die menschliche Seele, auf das seelische Leben der Menschen. Mit Bezug auf das seelische Leben der Menschen, da verfolgen sie durch ihre Bilder, die sie dem astralischen Leibe einprägen, das Ziel, dass in der Zukunft jeder Mensch in jedem Menschen ein verborgenes Göttliches sehen soll.

Also wohlgemerkt: Anders soll es werden nach der Absicht, die in der Arbeit der Angeloi liegt. Es soll werden so, dass wir nicht den Menschen gewissermaßen wie ein höherentwickeltes Tier nur seinen physischen Qualitäten nach betrachten, weder in der Theorie noch in der Praxis, sondern dass wir jedem Menschen entgegentreten mit dem voll ausgebildeten Gefühl: In jedem Menschen erscheint etwas, das

sich aus den göttlichen Weltgründen heraus offenbart, durch Fleisch und Blut sich offenbart.- Den Menschen zu erfassen als Bild, das sich aus der geistigen Welt heraus offenbart, so ernst als möglich, so stark als möglich, so verständnisvoll als möglich, das wird in die Bilder durch die Angeloi gelegt.

Das wird einmal, wenn es verwirklicht wird, eine ganz bestimmte Folge haben. Alle freie Religiosität, die sich in der Zukunft innerhalb der Menschheit entwickeln wird, wird darauf beruhen, dass in jedem Menschen das Ebenbild der Gottheit wirklich in unmittelbarer Lebenspraxis, nicht bloß in der Theorie anerkannt werde. Dann wird es keinen Religionszwang geben können, dann wird es keinen Religionszwang zu geben brauchen, denn dann wird die Begegnung jedes Menschen mit jedem Menschen von vorneherein eine religiöse Handlung, ein Sakrament sein, und niemand wird durch eine besondere Kirche, die äußere Einrichtungen auf dem physischen Plan hat, nötig haben, das religiöse Leben aufrechtzuerhalten. Die Kirche kann, wenn sie sich selber richtig versteht, nur die eine Absicht haben, sich unnötig zu machen auf dem physischen Plane, indem das ganze Leben zum Ausdruck des Übersinnlichen gemacht wird. (Komm. Buntnessel: Dazu sollte sie aber erst ihre spirituellen Hausaufgaben ganz und gar erledigt haben, was bis heute leider noch nicht ganz geschafft worden ist. Stattdessen wird das Papstamt zum ‚Fallbeil’, das anständige Mitmenschen ihrem Papst ersparen sollten. Trägt der Hamas-Jesuitismus hier im konkreten Fall die Schuld, wenn wir an einen Ausspruch des verstorbenen Papstes denken: ‚was habt ihr eigentlich mit mir gemacht?’)

Das liegt wenigstens den Impulsen der Arbeit der Engel zugrunde: vollständige Freiheit des religiösen Lebens über die Menschen hin auszugießen. Und drittens liegt zugrunde: den menschen die Möglichkeit zu geben, durch das Denken zum Geist zu gelangen, durch das Denken über den Abgrund hinweg zum Erleben im Geistigen zu kommen. Geisteswissenschaft für den Geist, Religionsfreiheit für die Seele, Brüderlichkeit für die Leiber, das tönt wie eine Weltenmusik …“ Rudolf Steiner, Zürich, 0. Oktober 1918, GA 182, ISBN 3-7274-1820-6, TB 740, ISBN 3-7274-7400-9, S. 145 – 146

Also auch kein weiterer Bahaitempel und kitschiger Moscheenbau wie in Miesbach und kein Verkauf von Klostergrund für Eigentumswohnungen, während sich die Schüler der Grund- und Hauptschule Miesbachs auf engstem Platz drängen müssen!





Buntnessels Bilder:

www.gaestebuch24.de/gbphp/phpbook01/gastbuch.php?gb=zgb1162673978&start=1



Tassilos Kloster „Wahrer Brunnen“ und die Sternrune:

www.buntnessel.de/merkdirsfei.htm



www.buntnessel.de/nurdasistfreiermenschenwuerdig.htm

www.buntnessel.de/Default.htm

www.buntnessel.de/nockerlkindergeldparaneua.htm

www.buntnessel.de/differenzierterumgangmitdemmutmasslichenwillendestodkranken.htm



www.buntnessel.de/derstaatalssozialefrage.htm

www.buntnessel.de/christeeleison.htm





Sie und ich!

Wir brauchen nicht in der Informationsflut untergehen!

Wir sollten uns in den Schriften (möglichst ungefälscht!) des fleißigen und hilfreichen Geistesarbeiters Rudolf Steiner umsehen!

Und wo wir im unmittelbaren Kreis unsrer persönlich-menschlichen Eigenverantwortung

samt unserer Alltagspflichten stehen!

Keines zu klein, ein Helfer zu sein!

www.buntnessel.de/werzufeigeistzuirrenkannkeinkaempferfuerdiewahrheitsein.htm

www.buntnessel.de/index7.htm





Zu lesen in schrecklichen Pressen:

Der Mensch, ein überzähliges Wesen ? Und schon längst vom Computer verdrängt ? Hat sich in Finsternis nicht schon das Licht gesenkt ? Ob die Strategen sich auch vom Computer verdrängen lassen - ? Oder auf unser Risiko prassen ?

Statt in die uns angedienten Selbstmörder Clubs für \"Humanes Sterben \" zu gehen, sollten wir uns als neue Hoffnungsträger für Licht in der Finsternis sehen !




Datum 13.06.2000

\" Esoterik der Weltreligionen \"

Herrschaftseiten - her damit, wo wir jetzt doch im globalen Weltdorf wohnen ! Im \"Goetheanum\" (Nr. 24/25) zur Sommertagung - gibst´s da für gewisse Strategien auch schon notwendige Wahrheits - \"Entsagung\". Den Röschert Günther würd´ ich gerne fragen, ob wir in ihm als dem Befürworter des Juristen Radbruch (in den 80er Jahren) jetzt einen Achsenbruch auf dem Wege zum profitlichen \"Weltethos\" erfahren ? Ob auf dem Aachener Kaiserthron vor Wilhelmias Welt-See-Flotte Dr. Profitlich als neuen Hitler und ausgedienten Christus 2000 wir sehen schon ? Und vorläufig hat man uns den Welt-Islam mit verschiedenen Patchwork-Kopftüchern bestellt , bis zur Zähmung der Massen eine theosophische Neuauflage des noch schicksal-ergebeneren Hinduismus gefällt\" Sitzt Dr. Profitlich in Aachen und Jerusalem schon in der Pfalz ? - Den Herren in Kirche und Rathaus gefallt´s ? Was sagen dazu bevölkerungsfreundliche Bioeulen ? : \"Religionen nach dem Börsenkurs sind zum Heulen !\" Was ist zum organisierten? (jesuitisierten?) Anthrosophentum in der UNO-Schweiz sonst noch zu sagen ? Daß \"Teichrosen im Sumpf\" (Weihnachten 1999!?) für das Christentum hoffentlich im Sinne Rudolf Steiners gegen ver\"Schimmel\"tes Theosophentum noch etwas wagen !








www.buntnessel.de/schmiedvonkochelmichaelskirchellieberbayrischsterbenalskaiserlichverderben.htm

www.buntnessel.de/knaggekreuzholz301.htm

administration

Nach der Niederlage von Höchstätt 1704 wurde Bayern von kaiserlichen Truppen besetzt, der Kurfürst vertrieben und ein kaiserlicher Administrator in München eingesetzt. Damit verlor Bayern seine staatliche Eigenständigkeit.

Mit harter Hand und völliger Skrupellosigkeit, unterstützt von den meist ebenso skrupellosen bayrischen Beamten, die auf den Kaiser eingeschworen wurden, presste die Administration die letzten Reserven aus Land und Leuten zugunsten der österreichischen Kriegführung in Oberitalien.

Nichtzuletzt dieses Verhalten der Administration und der in ihrem Fahrwasser mitschwimmenden Masse der bayrischen Beamtenschaft war ausschlaggebend für den Ausbruch des Volksaufstandes von 1705/06.

www.buntnessel.de/default.htm





www.buntnessel.de/indexnewstoday.htm





www.google.com/search?q=cache:4zXnN7XE-zoJ:www.politikforum.de/forum/archive/5/2003/06/2/32072+bayrisch+sterben+verwaltungswohlfahrtsstaat&hl=de

www.buntnessel.de/bayrischsterbenverwaltungswohlfahrtsstaat.htm



Wortverwertung für Werktage

Frage an FAZ - Herrn Nonnenmacher: Gibt\´s nicht auch im Kleinen mikrokosmisch? Hitlermacher? Sind nicht nur \"Weise\" für den Herrn Profitlich bestellt? Auch im Kleinen braucht\´s Gefälle - für die Welle -? Für das Handeln - blitzeschnelle ! Welt-Ethos ? Dös ham\´ mer! Hat\´s der Küng Hans als Kolumbus-Ei gelegt uns in die arme Welt? Ei, der Daus, so ein Graus! Alter Cäsar, aufgewacht? Krebsgang in die Vergangenheit, Römisch\´ Reich? Dann, guate Nacht! Was sagen die Sibyllen? \"Um Gottes Willen!\" Wurde getürkte Politik nicht schon einmal ausgetrieben? Nicht durch den Freiburger Kulturkampf-Herder, den trüben! Sondern durch die Stimmen der Völker weltweit - Ja für individuelle Selbstbestimmung der \"Bevölkerungen\" wär\´s halt jetzt Zeit! Gruß, Bioeule!

Europa-Kropf? www.paraneua.de/eukropf.htm


Mani\´s Herbstlied

Ist wohl eine schöne Zeit, wenn man den Weizen schneidt. Der Weizen kommt in die Kammer, das Unkraut kommt in die Flammer. Ist wohl eine schöne Zeit, wenn man den Weizen schneidt. Kommt wohl ein\´ and\´re Zeit, wenn man den Weizen schneidt. Der Weizen kommt in die Scheuer, das Unkraut kommt in das Feuer, der Kuckuck schweiget still, kein Vöglein singen will.

Rudolf Steiner

(Den Steiner Rudolf weidet man inoffiziell jetzt heimlich aus, Diabolos neu redigiert und karikiert! gibt ihn heraus!) Bevor gefälscht er völlig wird, gar schnell Nach-Christen und alle Menschen auf dem Pilgerweg (status viatoris - Josef Pieper) - sollt\´ ihn nachhause tragen! Von Volkskunst - und auch Religion getilgt sind bald die Spuren - In Limburg atmet Yoga-Christentum ein Bischof aus und ein, den Garaus macht man so dem Wahrheitsweg - Ein andrer leiert vom Koran die Suren! Solch Renegaten fahren oft nicht schlecht, ein Mohammed kam mit dem Leben gut zurecht! Hier kennt man nicht Gewissensqual, dem Volk gewährt man keine Wahl! Man reduziert\´s zum Kollektiv, zum Affen, Gebt Spiel und Brot - Ihr seht, der alte Cäsar ist nicht tot, das hirnlos Fernsehvolk gar raffiniert verführt, gar gierig soll es gaffen! Und wird nie satt - wie sollt\´ es auch? Die Unersättlichkeit wird ein gepflegter Brauch, mit Sysiphos uns zu verführen, da soll die Gier uns schikanieren - Kommt uns der Ekel und der Lebensüberdruß, gewährt uns ein freundlich Mensch nicht etwa einen tröstend\´ Kuß - Nein, rät man uns, trinkt aus dem Fluß, der Lethe heißt, der wirkt letal! [‚Wer setzt am Ende das Ende?’ (Bringt Lasix ihn behände? So könnte Bioeule durchaus fragen, die erfuhr. dass gequälte Senioren komatisch - doch gottlob nicht irreversibel - entwässerte Ätherleiber haben?) Caritas-Veranstaltung, München, 20.11.2006] Brauchst jammern auch nicht mehr im Jammertal, würd\´s sehr in Limburg in dem Tal der Lahn den Hirten? Kamphaus stören, \"der Menschen Zahl\" Roland Rösler, Hess.Landtag, ist ihm zu viel und \"Jammern kann er nicht mehr hören!\" (Zitat: Der Sonntag, Sommer 2000) Die Auferstehung? Sprecht! Ist sie noch oppertun? Der Imperialismus hat mit \"übervölkerung\" genug zu tun! So und noch schlimmer geht das teuflisch \"Negativ Suggestiv-Verfahren\"! Nein, sage ich, Sie und ich, wir lassen nicht so mit uns verfahren! Auch wenn man uns stolpern lassen wollte, in den 60-Jahren, mit Marcuse, Läpples Bultmann-Katechismus, Brecht bis zum Überdruß - und unzähl\´gen and\´ren Fallen und Gefahren! Wer hat seit altersher solch Fallen denn gestellt? Das war doch stets der \"Fürst der Welt\"! Von Eifersucht, Neid, Mißgunst, schwer geplagt, hat ihm der niederträchtig Mensch von je behagt! \"Sag Deinem Gotte ab,\" so hat dem Hiob seine Frau gesagt, Doch Hiob, der vom Schicksal ward\´ geplagt, der sagte seinem Gott nicht ab! War die Bilanz des Schicksals auch nicht vorteilhaft, des Menschen Lebensrechnung geht in seinem Herzen auf, Politstrategen würden sagen, Hiob zahlt doch drauf!? Sie haben vergessen Die Jakobsleiter, den blauen Himmel, den uns der Phönix erweitert! Auferstehungstage wird es als Sonntage nicht nur für das geplagte Volk der Russen geben, Auferstehung wird es für alle geben, die aus ihrem Herzen leben! (Leicht verändert und erweitert! Angeregt durch R.Steiner: Die Philosophie d.Freiheit und: Christus und die menschliche Seele, ders.) Fürs Internet überarbeitet: 23.8.2000

www.buntnessel.de/schutzderwahrheitdurchdiegerechtigkeit.htm

statt Hamas-Jesuitismus und Bamberger-Dom-Synagoge-Lügen,

womit man über neue Kunst-‚Historie’ uns das Recht will verlügen?

Traumwandlerisch sicher und unbestechlich (!) mit verbundenen Augen wirkt Justitia,

wär’ da nicht Lügenbrut-Gefahr!





www.buntnessel.de/indexnewstoday.htm



www.buntnessel.de/gruessau3.htm


www.buntnessel.de/galilaerduhastgesiegt.htm

www.bioeule2002.de/index30okt06.htm

Der Weg in den Wirren der Gegenwart
11/1920 - Rudolf Steiner
[836/01] Es wächst gegenwärtig die Zahl der Menschen, die zugeben, daß eine Gesundung der staatlichen und wirtschaftlichen Zustände nur durch Anregungen von seiten des geistigen Lebens kommen könne. Es ist ja auch offenkundig genug, wie wenig das in den alten Bahnen sich fortbewegende « staatsmännische » Denken den Aufgaben gewachsen ist, die sich aus den Wirren der letzten Jahre ergeben. Man hat Versailles, Spa, St. Germain und so weiter erlebt. Der « Völkerbund » spukt wie eine Heils-Idee in zahlreichen Köpfen. Die Völker der zivilisierten Welt sind durch alles dieses zu keiner aussichtsvollen Idee darüber gebracht worden, was sie in ihren eigenen Gebieten anfangen sollen oder wie sie sich zueinander stellen können. Im Osten Europas wirkt der Aberglaube sein Unheil, daß man von einseitig wirtschaftlich organisatorischen Gesichtspunkten aus ein Reich zimmern könne. Die staatsmännische Ohnmacht des Westens, der zerstörende Aberglaube des Ostens, der in einen wirtschaftlichen Militarismus hineinführt: Sie tragen wohl ihr gut Teil dazu bei, daß manche um die Zukunft der Menschheit besorgte Persönlichkeit nach dem geistigen Leben hinblickt, um bei ihm Hilfe zu suchen.
[836/02] Die Pfleger amerikanischer Weltanschauungen erheben ihre Stimmen. In neutralen Ländern kann man diese Stimmen schon hören. Warum sollten sie demnächst nicht auch nach Europas Mitte dringen? Der Sinn, den man aus diesen Stimmen vernehmen kann, ist etwa dieser: Der « Völkerbund » muß kommen. Denn er wird segensvoll sein. Aber was aus dem Hirn der « Staatsmänner » kommt, wird ihm keine aussichtsvolle Gestalt geben können. Er muß in den Herzen der Menschen, nicht bloß in äußeren Einrichtungen seine Wurzeln haben. Die können ihm nur werden, wenn die sittlichen, die geistigen Empfindungen der Menschen zu einer Verständigung über die zivilisierte Welt hin führen. Also fache man zu einem neuen Leben die gelähmten religiösen Gefühle, die lässig gewordenen geistigen Mächte an. - Man kann nicht leugnen, daß aus solchen Gesinnungen heraus heute manches schöne Wort gesprochen, manche gutgemeinte Rede gehalten wird. Wer aber unbefangen beobachten kann, der muß sehen, daß solchen Worten heute der Zugang zu den Menschenherzen verschlossen ist. Sie haben nicht die Kraft, um aus den Menschengemütern heraus das zu erwecken, was zu der Idee des Völkerbundes kommen müßte, um ihr Leben, Daseinsmacht zu geben. Und will man die Ursache davon erkennen, warum sie diese Kraft nicht haben, so muß man bedenken, in welche Abhängigkeit Weltanschauungsfragen in der neueren Zeit von Staat und Wirtschaft gekommen sind. Die Staaten haben durch das von ihnen völlig okkupierte Unterrichts- und Erziehungswesen das geistige Leben ihrer eigenen Gestaltung so angepaßt, daß dieses in alle ihre Krisen mit hineingezogen ist. Wo soll ein Geistesleben sein, das einer Erneuerung des staatlichen Wesens dient, da doch die Staaten nur dasjenige haben in die Höhe kommen lassen, was ihrer nun in Frage gestellten Form angemessen war?
[836/03] In Mitteleuropa ruft man aus der Not und dem Elend heraus nach einer Sammlung der Bekenntnisse, nach einer Wiederbelebung und Verständigung im religiösen Leben. Alles dieses ist gut gemeint. Aber auch hier ist in Worten und Reden keine Kraft. Die staatlichen Formen wollen erneuert sein; und was man sammeln, was man wiederbeleben will, war mit dem Wesen des Alten so verbunden, daß es in seinen Niedergang mit hineingezogen wird.
[836/04] Nicht eine Erneuerung des staatlichen, des wirtschaftlichen Lebens durch die alten Geistesmächte kann ein aussichtsvolles Ziel sein, sondern allein die Erneuerung des Geisteslebens selbst. Man wird den Mut aufbringen müssen, sich zu gestehen, daß neue Quellen des Geisteslebens erschlossen werden müssen.
[836/05] Die Anschauung von der Dreigliederung des sozialen Organismus schließt diesen Mut in sich ein. Sie möchte ein unbefangenes Urteil darüber erwecken, daß der vorwaltende intellektuelle Wissenschaftsgeist der Gegenwart eine Folge der Verstaatlichung des Unterrichts- und Erziehungswesens und damit des überwiegenden Teiles des öffentlichen geistigen Lebens ist. Dieser Wissenschaftsgeist aber ist es allein, an den die Menschheit der Gegenwart so stark glaubt, daß sie ihm eine Geltung zuschreibt in den Dingen des öffentlichen Lebens. Neben diesem Wissenschaftsgeist haben die alten Lebensansichten keine Macht für dieses Leben. Nur lebensfremde Personen können sich darüber einer Täuschung hingeben. Nur sie können glauben, aus alten Bekenntnissen Kraftreden zu schöpfen, die auf Staat oder Wirtschaft einen bestimmenden Einfluß haben. Man kann durch solche Reden einen gewissen Teil der Seelenverfassung der Menschen in Stimmung versetzen. Aber mit dem Gewinnst, den diese Menschen von solchen Einflüssen erzielen, werden sie im öffentlichen Leben nicht wirken.
[836/06] Wer sich keiner Illusion hingeben will, der muß sich der Erkenntnis nicht verschließen, daß die neuere Menschheit eine Lebensansicht braucht, die nicht alte Bekenntnisse neben dem neueren Wissenschaftsgeist bewahrt, sondern die aus diesem Geist heraus selbst erwächst. Es ist das Streben der anthroposophisch orientierten Geisteswissenschaft, eine solche Lebensansicht zu gestalten. Die moderne Wissenschaft pflegt nur das verstandesmäßige Begreifen der Naturerscheinungen. Dieses hat keine Kraft, um auf Gemüt und Wille des Menschen zu wirken. Es ist deshalb für eine soziale Gestaltung des Lebens ungeeignet. Die anthroposophische Geisteswissenschaft schöpft nicht allein aus dem Verstande, sondern aus allen Seelenkräften des Menschen. Sie wirkt deshalb auch auf alle diese Seelenkräfte wieder zurück. Sie kann befruchtende Ideen dem Staats- und Wirtschaftsleben geben.
[836/07] Die heutigen Staaten haben, was sie ihrem eigenen und dem Wirtschaftsleben geben können, noch aus den alten Bekenntnissen und Weltanschauungen. Es ist da nur so verwässert, daß man es nicht mehr als Erbschaft des Alten erkennt. Deshalb gibt man diese Tatsache nicht zu. Die neuere, rein intellektualistische Wissenschaft kann Großes leisten in der Naturerkenntnis; auf dem Gebiete des Sozialen kann sie nur lebensfremde, sozialistische Theorien oder lebenzerstörende soziale Experimente hervorbringen. Sie ist aber fähig, zur Geistanschauung fortgebildet zu werden. Wird sie dieses, dann kann sie auch Ideen zu lebensfähigen sozialen Gestaltungen erzeugen.
[836/08] Die bloße Forderung nach geistiger Anregung für das öffentliche Leben genügt heute nicht. Es bedarf des Mutes zu einer geistigen Neugeburt. Die Gegenwart lebt in Krisen der Staaten und des Wirtschaftslebens. Sie sind nicht zu lösen durch die Kräfte des alten Geisteslebens. Sie werden nur gelöst werden, wenn die Krisis des Geisteslebens selbst durchschaut und auf dem eigenen Gebiete des Geistes die Lösung gesucht wird.
Rudolf Steiner


with free find

www.buntnessel.de/synagogeluege.htm

www.bioeule.de/bockigkeitkoennteihrelebensqualitaeterhoehen.htm





Gebt Ullikummi keine Chance!

http://209.85.129.104/search?q=cache:NUf_M-gfhJwJ:www.paraneua.de/jupiter.htm+ullikummi+paraneua&hl=de&gl=de

www.buntnessel.de/keineangstvordrachenundhunnen.htm

http://209.85.129.104/search?q=cache:4PHrSuoJOo0J:www.kreis.aw-online.de/kvar/VT/hjb1974/hjb1974.24.htm+.+Die+tapferen+Ritter+unter+F%C3%BChrung+ihres+Herzogs+Heinrich+II.+haben+die+Mongolen+nicht+nur+besiegt,+sondern+so+vernichtend+geschlagen,%20



Es heisst, mit Gebeten habe die heilige Hedwig den Blitz vom Himmel herabbeschworen,

vor solchen Naturkräften die Horden der Mongolen sich glaubten verloren!

Das ist besser als Angst vor Drachen und Hunnen,

denn kein Steindämon wie Ullikummi kann dort, wo Segen regiert, wohnen!

‚Furcht gibt mir nichts, nur Liebe zu allem’

Ich sage es auch der heiligen Hedwig zu Gefallen!

www.buntnessel.de/wilhelmbraunsthedwigmuenchen.jpg

Elisabeth Stefanie Jacobi

Miesbach

www.buntnessel.de/judaslohn11.htm Anfrage an Herrn Oberbürgermeister Christian Ude, München

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister der Stadt München!



In folgendem Anliegen möchte ich Sie als ehemalige, langjährige Bürgerin Ihrer Stadt (Schwabing, Forstenried, Laim) ansprechen:

Ehemaliges Wohnhaus des Münchner Künstlers Wilhelm Braun und seiner Ehefrau Hildegard in München – Forstenried

(vielleicht dem Beispiel der Kocheler Gemeinde folgend wie Beim Franz-Marc-Haus eine kleine Galerie zu erstellen,

zumal in der Städtischen Galerie München im Magazin noch einige Werke meines Vaters stehen!)

www.gaestebuch24.de/gbphp/phpbook01/gastbuch.php?gb=zgb1162673978&start=1

oder zumindest unter Bewahrung der Bausubstanz eine Gedenktafel an diesem Grundstück

anzubringen:

Selbst im kleinen Miesbach und anderen Städten über angebrachte Gedenktafeln an Häusern man Bewohnern

Möglichkeiten zur Erinnerung an grosse und kleinere Lokalgrössen gibt!

Buntnessels Bilder (vor allem Bilder von meinem Vater Kunstmaler Wilhelm Braun, Kreuzau – München, 1906 – 1986)

www.gaestebuch24.de/gbphp/phpbook01/gastbuch.php?gb=zgb1162673978&start=1



http://images.google.de/images?q=paraneua&start=20&ndsp=20&svnum=10&hl=de

http://images.google.de/images?hl=de&q=bioeule



http://images.google.de/images?svnum=10&hl=de

www.gaestebuch24.de/cgi-bin/gastbuch18/gastbuch.cgi?m4i330306133gbS3S





www.buntnessel.de/blitzbuchessentialharvest.htm

http://209.85.135.104/search?q=cache:2io9W7Tb69UJ:www.paraneua.de/3xedni.htm+site:www.paraneua.de+Ist+es+nicht+eher+kamphaus+euthanasius&hl=de



http://209.85.135.104/search?q=cache:iCLMRj1sjL4J:www.buntnessel.de/Default.htm+synagoge+buntnessel+wahl&hl=de

www.buntnessel.de/unerlaubtparaneua.htm

www.buntnessel.de/nockerlkindergeldparaneua.htm



http://209.85.135.104/search?q=cache:PGhf_ktHJJEJ:www.bioeule.de/smyrnabioeule.htm+herbstlied+bioeule&hl=de

www.buntnessel.de/sozialedreigliederungstattkemalismus.htm

http://209.85.135.104/search?q=cache:qTAXNHUdUVgJ:www.paraneua.de/keineangstvordrachenundhunnen.htm+cosmo+paraneua&hl=de

www.buntnessel.de/gemeinschaftmitchristus.htm

www.buntnessel.de/linkverweis.htm

www.buntnessel.de/nichtvergessen.htm

www.buntnessel.de/verzeihenausverstaendnis.htm



zurück:

http://www.buntnessel.de/

http://www.echterehrenpreis.de/

http://www.paraneua.de/ ProParacelsus!

http://www.linkverweis.htm/

www.bioeule.de/googlebioeule.htm

www.buntnessel.de/impressum.htm





Gruß Buntnessel-Bioeule!
mit der Hoffnung auf Schutz der Wahrheit durch die Gerechtigkeit!



 

1455)
 Meiner lieben Mutter, Hil
 
23.01.11 8:12 
Email: URL: http://www.bioeule23.de

Meiner lieben Mutter, Hildegard Braun, geb. Schön, zum Gedächtnis an ihrem Todestag, dem 23. Januar!

Erweiterte SucheUngefähr 78.700 Ergebnisse (0,06 Sekunden) Suchergebnisse- Ex deo nascimur, in Christo morimur, per spiritum sanctum ...Ex deo nascimur, in Christo morimur, per spiritum sanctum reviviscimus –. Hildegard Braun, geb. Schön. *02.04.1919 † 23.01.2006. in Konstanz in Miesbach ...
www.buntnessel.de/hildegardbraun.htm - Im Cache - Ähnliche Seitenwwwdes Kunstmalers Wilhelm Braun, (Kreuzau-Konstanz-München, 1906-1986) und ...
www.buntnessel.de/nein.htm - Im CacheINTERKULTURELL BUNTNESSEL BIOEULE PARANEUA15. Nov. 2007 ... Ich, Tochter des Kunstmalers Wilhelm Braun und seiner ...
www.buntnessel.de/index17nov07.htm - Im CacheWeitere Ergebnisse anzeigen von buntnessel.... Eine VermietungLösung würde am ehesten den Vorstellungen meiner verstorbenen Mutter Hildegard Braun, geb. Schön, entsprechen. ...
www.bioeule2002.de/ ahsagtemir2005dieverstorbeneaerztinfraudrmeierschnell.htm - Im CacheTeam - Studio Essen - WDR.deHilde Braun; Rechte: WDR. Geboren als kölsches Mädchen, jetzt lebt sie im Ruhrgebiet: Erst ... Die habe ich beim WDR schon in meinem Volontariat gefunden, ...
www.wdr.de/studio/essen/team/index.html - Im Cache - Ähnliche Seiten[PDF] Nr. 1 - 2009 - untitledDateiformat: PDF/Adobe Acrobat - Schnellansicht
Es wäre schön, wenn Viele von l1men‚ liebe Gemeindeglieder, in diesem ... Hilde Braun geb. Raißle,. Rohrauer Str. 48/1, 83 Jahre. Ella Csemak geb. Seitz, ...
www.evangelische-kirche-nufringen.de/.../KG.../2009_01_Kirchbote.pdfDie Synagoge in Rhaunen (Kreis Birkenfeld)Ermann (1874), Hermine Braun geb. Gärtner (1898), Hildegard Braun (1923), Adolf Ermann .... Er hat schon, als er erfahren, dass ich während des Ablesens der ...
www.alemannia-judaica.de/rhaunen_synagoge.htm - Im Cache[PDF] Ausblicke September 2010Dateiformat: PDF/Adobe Acrobat - HTML-Version
Dietlinde Piotrowski geboren am 11.09.1948. 62 Jahre alt. Hilde Braun geboren am 26.09. .... „Lieselotte ruft er schon im Flur, fang an zu schimpfen, sonst ...
www.ev-seniorenzentrum-frohnhausen.de/files/Querbeet_2010-09.pdfHilde Domin – WikipediaHilde Domin wurde in der Kölner Riehlerstraße 23 geboren. ... gewählt“ und hörte deshalb schon im ersten Semester Nationalökonomie und besuchte .... Michael Braun: Exil und Engagement. Untersuchungen zur Lyrik und Poetik Hilde Domins. ...
de.wikipedia.org/wiki/Hilde_Domin - Im Cache - Ähnliche SeitenAnzeigen
Schön Braun
Mit den Sun Perfect Kapseln
schön braun werden und gut aussehen

www.schnell-braun-werden.com
Hier könnte Ihre Anzeige stehen »


AllesBilder
Videos
News
Shopping
BücherPlacesBlogsEchtzeitDiskussionen
MehrWeniger
Bad Wiessee
Automatisch erkannt
Standort ändernSchließen
Suchoptionen
Das Web
Seiten auf Deutsch
Seiten aus Deutschland
Übersetzte Seiten


Weniger OptionenMehr Optionen 1


Gruß Buntnessel-Paraneua-Bioeule-Proparazelsus! Unfreiwillig politisch gewordene Kräuterkunde?!

1454)
 mönchengladbach drk zoff
 
22.01.11 16:13 
Email: URL: http://www.bioeule.de

mönchengladbach drk zoff mit todesfolge?

Mönchengladbach: DRK: Pflegefehler und Zoff unter Mitarbeitern ...27. Aug. 2010... ob es schwere strafbare Pflegefälle, zum Teil mit Todesfolge, ... Strafanzeige gegen zwei DRK-Mitarbeiterinnen: \"Es werden derzeit in ...
www.rp-online.de/.../DRK-Pflegefehler-und-Zoff-unter-Mitarbeitern_aid_ 899144.html

Gruß Bioeule!

1453)
 nicht nur in ingelheim dr
 
22.01.11 16:11 
Email: URL: http://www.bioeule.de

nicht nur in ingelheim drk carolinenhöhe, sondern auch in mönchengladbach?

Mönchengladbach: DRK: Pflegefehler und Zoff unter Mitarbeitern ...27. Aug. 2010... ob es schwere strafbare Pflegefälle, zum Teil mit Todesfolge, ... Strafanzeige gegen zwei DRK-Mitarbeiterinnen: \"Es werden derzeit in ...
www.rp-online.de/.../DRK-Pflegefehler-und-Zoff-unter-Mitarbeitern_aid_ 899144.html

Gruß Bioeule!

 



1452)
 esche kastanie fluoreszie
 
22.01.11 16:09 
Email: URL: http://www.bioeule.de

esche kastanie fluoreszierendes glykosid

Dies ist der Cache von Google von http://www.axel-schunk.de/experiment/edm0210.html. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 31. Dez. 2010 22:00:01 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Nur-Text-VersionDiese Suchbegriffe sind markiert: esche glykosid Diese Begriffe erscheinen nur in Links, die auf diese Seite verweisen: fluoreszierend
Experiment des Monats
Oktober 2002
Der blutende Kastanienzweig

Zweige von Roßkastanien und Eschen werden in Wasser gestellt. Angeregt durch ultraviolettes Licht zeigt sich eine blaue bzw. blaugrüne Fluoreszenz. Die leuchtenden Wolken gehen von der Schnittfläche aus, die Zweige scheinen blau zu bluten.



Geräte und Chemikalien:
Zweige von Roßkastanien und Eschen
1000 ml Bechergläser mit Leitungswasser, UV-Lampe

Durchführung:
Das wassergefüllte Becherglas wird in einem abgedunkelten Raum mit ultraviolettem Licht bestrahlt. Sobald ein frisch abgeschnittener Kastanienzweig in das Wasser getaucht wird, bilden sich von der Schnittfläche ausgehende blau fluoreszierende Schlieren. Nach einiger Zeit fluoresziert die gesamte Lösung. Wird ein Eschenzweig verwendet, erscheint eine blaugrüne Fluoeszenz.


Erklärung:
Cumarin-Derivate zeigen eine starke Fluoreszenz. Solche Verbindungen kommen beispielsweise in der Roßkastanie (Aesculus hippocastanum) und der Esche (Fraxinus excelsior) vor. Bei den in diesen Pflanzen enthaltenen Aesculin handelt es sich um ein Glykosid aus Aesculetin und Glucose. Es fluoresziert blau. Fraxin, das vor allem in der Esche vorkommt, besitzt einen ähnlichen Aufbau, fluoresziert aber grünlich. Aesculin und Fraxin kommen unter anderem als Licht- und Sonnenschutzmittel zum Einsatz. Aesculin wurde bereits 1929 als optischer Aufheller für Textilien verwendet.

Entsorgung:
Die Lösung kann zum Abwasser gegeben werden.

Literatur & Links:
M. Tausch, D. Paterkiewicz: \"Fluoreszenz und Phosphoreszenz\"; Praxis der Naturwissenschaften (Chemie), 39 (1988), 14-21
M. Tausch, M. von Wachtendonk, H. Deissenberger, H.-R. Porth, R. G. Weißenhorn: \"Chemie S II Stoff - Formel - Umwelt\", Lehrbuch für Grund- und Leistungskurse. Bamberg: C. C. Buchner, 1993
F. Bukatsch, O. Krätz, G. Probeck, R. Schwankner: \"So interessant ist Chemie\" - Versuch 115, S. 130


Herrn Prof. Dr. M. W. Tausch, Didaktik der Chemie an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, danke ich sehr herzlich für die Hinweise.


--------------------------------------------------------------------------------

September 2002: Ein seltsamer Cocktail

Archiv
Register

--------------------------------------------------------------------------------


zurück zum aktuellen Experiment

Seite erstellt am: Montag, 30. September 2002, A. Schunk, CCC Univ. Erlangen.

Für den Inhalt externer Seiten wird keine Verantwortung übernommen!

Gruß Bioeule!

 

 


 

zurück      1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25
  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50
  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75
  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100
  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125
  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150
  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173  174  175
  176  177  178  179  180  181  182  183  184  185  186  187  188  189  190  191  192  193  194  195  196  197  198  199  200
  201  202  203  204  205  206  207  208  209  210  211  212  213  214  215  216  217  218  219  220  221  222  223  224  225
  226  227  228  229  230  231  232  233  234  235  236  237  238  239  240  241  242  243  244  245  246  247   
weiter




 

Kostenloses Gästebuch für Sie von Gastbuch24.de!